COVID-19: Als Kfz-Werkstatt sind wir auch während des Lockdowns für Sie da und tun alles dafür, dass Sie sich nach wie vor bei Quick Lane wohlfühlen.

Unsere Maßnahmen finden Sie hier. Buchen Sie einfach Ihren Termin online oder rufen Sie uns an. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. 
Quick Lane

Reiseplanung

Planen Sie mehr Zeit für Ihre Reise ein und füllen Sie Ihren Tank auf. Es kann oftmals zu
längeren Staus kommen oder Umleitungen müssen gefahren werden, wodurch Sie auch mehr
Kraftstoff verbrauchen.

Informieren Sie sich vor Ihrer Abreise über die Wettervorhersage - wenn die Bedingungen tückisch sind, fahren Sie nur, wenn es unbedingt notwendig ist. Bei Blitzeis muss das Auto stehen gelassen und die Reise abgesagt werden. Hier hilft auch der beste Winterreifen nicht mehr.

Warndreieck, Verbandskasten und Warnweste sind gesetzlich vorgeschrieben. Überprüfen Sie nochmals, dass sie einfach erreichbar sind und nicht im Kofferraum verstaut sind. Wir empfehlen eine Warnweste für jeden Mitfahrer im Auto zu haben.

Ziehen Sie sich warm an und packen Ihre Reisetasche mit Getränken, Snacks und ganz wichtig: ein aufgeladenes Mobiltelefon. Packen Sie auch die Sonnenbrille ein Im Winter steht sie besonders tief und kann daher vor allem bei nasser Fahrbahn blenden.
Sorgen Sie dafür, dass Sie problemlos in Ihr Auto kommen, indem Sie jegliche Türdichtungen einfetten. Dafür reicht Vaseline oder Labello aus und sorgt dafür, dass Dichtungen geschmeidig werden und nicht so schnell zufrieren. Sollte Ihr Türschloss vereist sein und Sie wollen die Türe oder den Kofferraum mit dem Schlüssel öffnen, können Sie einfach etwas Desinfektionsgel auf den Schlüssel auftragen. Das enteist das Schloss.

Halten Sie sich an Hauptstraßen. Egal, ob Sie einen Ausflug zu Ihrer Familie geplant haben
oder einfach nur zur Arbeit fahren, versuchen Sie sich an Hauptstraßen zu halten, die mit größerer Wahrscheinlichkeit über Nacht gestreut worden sind.

Und nicht vergessen: Der Fahrspaß kommt auch mit guter Laune. Also packen Sie die auf jeden Fall vor jeder Fahrt ein und schon wird die Reise angenehmer!

Fahrzeugvorbereitung

1. Die richtigen Reifen sorgen für genügend Grip
Reifen sind ausschlaggebend, um auch auf rutschiger oder nasser Fahrbahn in der Spur zu bleiben. Allwetterreifen sind bei Matsch und leichtem Schneeregen einsetzbar, aber wir empfehlen für Ihre Sicherheit Winterreifen. 

Bei Schnee, Schneematsch und Eis sind Sie sogar gesetzlich vorgeschrieben. Generell kann man sich für den Reifenwechsel an der Faustregel O bis O (Oktober bis Ostern) orientieren. Für den Winter wird ein 4 mm starkes Profil empfohlen, mindestens aber 1,6 mm sonst droht ein Punkt in Flensburg und 60 Euro Bußgeld fallen an. Kennen Sie schon den Münztest zur Messung der Profiltiefe?
Der goldene Rand der 1-Euro-Münze beträgt 3mm und eignet sich daher perfekt zur Abmessung. Und so geht´s:
Halten Sie einfach die Münze in die Hauptprofilrillen in der Mitte des Reifens.
• Ist der goldene Rand verdeckt? Glückwunsch, die Profiltiefe liegt über dem gesetzlichen Grenzwert (wir empfehlen dennoch eine Mindestprofiltiefe von 4mm bei Winterreifen)
• Ist der goldene Rand sichtbar? So liegt Ihr Profil unter der empfohlenen Tiefe und sollte von uns überprüft werden. Denken Sie bei der Durchführung des Tests daran, bei jedem Reifen mindestens drei unterschiedliche Stellen in der Mitte des Reifens zu überprüfen.

2. Durchblick statt Blindflug
Scheibenwischer, Frostschutzmittel und Eiskratzer zur freien Sicht
Entfernen Sie Blätter, Schnee und Eis von Scheiben und jeglichen Lichtern. Daher ist es immer empfehlenswert einen Eiskratzer bei sich zu führen. Zusätzlich ist es auch wichtig stets das Wischwasser mit Frostschutzmittel zu mischen, sodass vereiste Scheiben schnell auch während der Fahrt enteist werden können. Ihre Scheibenwischer sind porös und schmieren? Einfach mit einem feuchten Tuch kurz abwaschen. Sollte das nicht ausreichen, tauschen Sie sie lieber frühzeitig aus, bevor Sie den Durchblick während der Fahrt verlieren oder die Scheibe verkratzt und langfristig beschädigt wird.

 Klimaanlage gegen Feuchtigkeit. Achten Sie auch darauf, dass Sie freie Sicht durch alle Scheiben haben und sie nicht beschlagen sind. Hilfreich dabei ist eine funktionierende Klimaanlage. Sie entzieht der Luft die Feuchtigkeit und erhöht die Luftqualität in der Fahrerkabine. 

Lichter kontrollieren
Sehen und gesehen werden ist zu jeder Jahreszeit aber vor allem in Winter besonders wichtig. Testen Sie vor der Fahrt mit einem Freund oder Familienmitglied, ob alle Scheinwerfer, Bremslichter und der Warnblinker funktionieren. Funktionierende Scheinwerfer sind nicht nur für Sie, sondern, sondern auch für die Sichtbarkeit anderer Verkehrsteilnehmer wichtig. Eine Glühbirne ist defekt, oder Sie sind sich nicht sicher, on die Scheinwerfer richtig eingestellt sind? Kein Problem, kommen Sie gerne kurz auch ohne Termin bei uns vorbei.

3. Batterie Ladezustand prüfen
Licht, Heizung, Scheibenwischer, Sitzheizung, Radio und mehr Energie beim Starten aufgrund der kalten Temperaturen – die Batterie muss einiges aushalten. Laut ADAC war 2019 das Versagen der Batterie die häufigste Pannenursache auf deutschen Straßen. Damit Ihnen das nicht im Winter passiert, ist ein kurzer Check des Ladezustands und ggf. nachladen wichtig. Die durchschnittliche Lebensdauer einer 12-Volt Batterie liegt zwischen 5 – 6 Jahren. Wann wurde Ihre Batterie das letzte Mal gewechselt? Man muss aber nicht direkt eine neue Batterie einbauen, einfaches Aufladen der Batterie hilft oft schon aus. Sollten Sie selbst kein Ladegerät haben, wissen Sie ja, wo Sie uns finden.

Fahrtipps


Unterschiedliche Straßenbedingungen erfordern ein unterschiedliches Fahrverhalten. Wir möchten, dass Sie auch im Winter Freude am Fahren haben. Deshalb haben wir ein paar Tipps zusammengestellt damit Ihr Fahrstil zum winterlichen Wetter passt und Sie richtig reagieren können.

Nicht nur im Alltag, sondern vor allem im Verkehr gilt: Abstand halten. Lassen Sie genügend Abstand zum Vordermann.

Fahren Sie langsam und bremsen Sie vorsichtig. Nutzen Sie die Gelegenheit und machen Sie auf freier Strecke eine kurze Bremsprobe (wichtig: Rückspiegel prüfen!), um ein Gefühl für die Straßenverhältnisse zu bekommen, da Eis nicht immer sichtbar ist. Wussten Sie, dass der Bremsweg bei Eis bis zu fünf Mal länger sein kann als bei trockenen Verhältnissen?

Fahren Sie niedertourig in höheren Gängen, um ein Durchdrehen der Reifen zu verhindern und mehr Grip zu erhalten.

Lenken Sie gleichmäßig und nicht ruckartig. Gerät Ihr Auto doch aus der Bahn, bremsen und schnell, aber gleichmäßig gegenlenken.

Und ganz wichtig: Lassen Sie sich nicht stressen oder ablenken, seien Sie aufmerksam und gut gelaunt.